Freitag, 5. Mai 2017

Trittplatten aus Beton

Ich gebe es zu, seit meinem Betonkurs im letztem Jahr bin ich angefixt. Es macht aber auch einfach Spass mit diesem Material zu experimentieren.
Ein Projekt, welches ich schon eine Weile vor mir herschob waren Trittsteinplatten. Um an unser Kräuterhochbeet zu gelangen muss ich immer ein Stückchen Rasen überqueren. Wenn es nieselt oder regnet ist der Boden dort schon arg aufgeweicht.

Also habe ich mir vor ein paar Wochen im Baumarkt Blumenuntersetzer aus Plastik besorgt und einen Sack Estrichbeton. Einen entsprechenen Eimer und Schaufeln hatte ich zu Hause. Mein Mittlerer liebt ja kreative Arbeiten und hat sich gleich an das Projekt ran gehängt. Als Deko besorgte ich vom TEDI, Dekosteine.
Ich mischte nun also in einem Eimer den Estrichbeton mit Wasser, bis er eine Konstistenz von Rührkuchenteig hatte (vielleicht ein klein wenig fester, aber nicht schnittfest). Dann füllte ich den Beton in die mit Speiseöl ausgeriebenen Blumenuntersetzer. Mein Mittlerer belegte dann die Platten mit den Dekosteinen.
Drei der Platten leiß ich so wie sie waren.

Nach einer Woche trocknen, stürzte ich die Sachen. Sie ließen sich ganz leicht aus den Formen stürzen. Daraufhin trockneten sie noch einmal 3 Wochen vor sich hin.


Die unbelegten Platten bemalte ich mit den Fußsohlen unserer Kinder. Also erst fertigte ich eine Schablone der Füße an und übertrug sie auf den Beton zum anmalen. als Farbe nutzte ich wetterfeste Acryfarbe it Glitzerflakes. Die Jungs wollten unbedingt die blaue Farbe. Ihre Platten sollten Richtung Spielhaus weisen.


Mein Mann buddelte die Platten am letzten Wochenende ein. Nun freue ich mich trockenen Fußes zu meinen Kräutern zu gelangen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, lasst mir doch einen Gruß da. Ich freue mich!