Montag, 17. April 2017

Brownie bombe - Browniebombe

Neulich bekam ich auf meiner Facebook Timeline ein Video zu sehen, dass mir das Wasser im Munde zusammen laufen lies. Jetzt zu Ostern war der perfekte Zeitpunkt das Rezept mal auszuprobieren. Das Rezept zur Brownie Bombe findet Ihr auf Foodnetwork.com.


 Ich muss das unbedingt mit Euch teilen.

Das Rezept ist auf Englisch. Aber ich habe es Euch mal grob übersetzt:

Zutaten:
Für den Brownieteig:
1 Tasse Zucker
1 Tasse brauner Zucker
2 Teelöffel Vanillearoma
1/2 Teelöffel Salz
4 große Eier
1 Tasse Butter
ca. 230g dunkle Schokolade
1/2 Tasse Mehl
1/2 Tasse Kakaopulver

Für den Rest:
2 Packungen Schokoeis (ca. 500g pro Packung) - das habe ich genommen
1 1/2 Tassen Schlagsahne
3 Teelöffel Zucker
1 Teelöffel Kakaopulver und noch was zum drüber sieben
1/2 Tasse heiße Karamellsoße (ich habe geschmolzene Schokolade genommen)
1/3 Tasse gehackte Walnüsse

Im Prinzip seht Ihr die Schritte im Video. Dazu müsst Ihr nicht groß englisch können.

Ihr macht den Brownieteig:
Ich habe den Ofen auf 180°C Umluft vorgeheizt. Dann Zucker, braunen Zucker, Vanillearoma, Salz und die Eier verrühren. Die Butter in einem Topfschmelzen dann darin die Schokolade auflösen, rühren bis sich beides verbunden hat, das Ganze nach und nach zu der Eiermischung geben. Zum Schluss noch Mehl und Kakaopulver drunter heben. Ab auf damit ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und für 18-20 min in den Ofen.

Wie Ihr den Teig schneiden und in die gefrierfähige Schüssel legen müsst seht ihr im Video. Meine Schüssel war wohl ein wenig zu groß. Dadurch hatte ich nicht mehr genug Teig für den Boden.

Wenn Ihr mit den Schritten bis zum Eis durch seid, müsst Ihr noch die Sahne mit dem Kakao und dem Zucker aufschlagen und wie im Video verteilen. Ganz zum Schluss verteilt Ihr noch den restlichen Brownieteig, gemischt mit den Walnüssen obendrauf und drückt ihn etwas an. Nach dem nächsten Gefrierstep, wird die Eisbombe gestürzt und mit Kakao bestreut serviert.

Fertig.


Das ist Foodporn vom feinsten. Bei meiner Variante habe ich auf die Walnüsse verzichtet und gehackte Kinderriegel stattdessen verwendet.

Yummie.




1 Kommentar:

Hey, lasst mir doch einen Gruß da. Ich freue mich!