Sonntag, 6. September 2015

#mutterkoerper

Im Geburtsvorbereitungskurs fragte die Hebamme speziell die 2. oder 3. Gebärenden was wir zum Thema Stillen zu sagen hätten. Mit Stirnrunzeln nahm sie meine Kommentare wie: "Schmerzende Brustwarzen, oder auch Milchstau" auf. Denn soetwas sagt man nicht, nicht wenn Erstgebährende zuhören. Da ist alles immer Friede Freude, Eierkuchen. Aber wie auch beim Stillen hat auch die Geburt 2 Seiten.
Ja es ist erstaunlich wie die Natur es fügt das ein Frauenkörper 9 Monate ein Kind heranwachsen lässt, das die Natur alles so gefügt hat, das die Gelenke weicher werden, so das wir am Ende als watschelnde Wale belächelt wurden. Das dann am Ende durch die Hormone der Geburtskanal dehnbar wird und sich alles zum großen Ganzen fügt.
Tja und dann? Das Kind liegt in Deinen Armen und die ganze Welt schaut verklärt und bestaunt es und du stehst 2 Tage danach im Bad und schaust in den Spiegel und denkst: wie soll ich jemals meine Figur wieder bekommen? Aber das interessiert doch keinen, denn schließlich hat dein Körper ja eine Höchstleistung vollbracht. Wenn du nun darüber nachdenkst das du im Kreissaal in unmöglichen Posen vor deinem Mann gehockt hast und dich fragst wie du jemals wieder attraktiv auf ihn wirken willst nachdem er dich so gesehen hat.
Dann kommt der Milcheinschuss, du denkst du trägst 2 Wassermelonen vor dir her. Dein Bett ist morgens durchweicht und es wird Monate dauern in denen du einzig und allein als Milchbar fungierst. Wie sollst du da die Brust als etwas anderes sehen als als Nahrungsquelle?
Aber was hast du nur, du hast doch schließlich einem Kind das Leben geschenkt?
Du wirst monatelang noch deine Schwangerschaftshosen tragen, weil du in nichts Anderes hinein passt. Wenn du in den Spiegel schaust wirst du jeden Tag auf diesen Wabbel vor dir schauen und ja beim 3. Kind ist er noch größer und dich fragen wirst du überhaupt je wieder in eine deiner Hosen passen? Tja aber damit müsst ihr leben, denn du hast ja nun ein 3. Mal Leben geboren. Ja, 9 Monate kommt der Bauch, 9 Monate geht er wieder.

Dir bleibt nur eine Chance, söhne dich mit der Situation aus oder verfalle in Depressionen.
Mein Mutterkörper? - Nun ich persönlich mag ihn nicht. Ich kann es kaum erwarten meine alte Figur wieder zu bekommen, Ja ich habe mit diesem Körper 3 Kindern das Leben geschenkt, aber es ist mein Körper und muss mir nicht einreden lassen das er mir nun gefallen muss. Ich mag mich so nicht wirklich, aber ich wusste schließlich vorher was auf mich zukommt, ich habe nicht den gleichen Fehler gemacht wie beim ersten Kind und meine Vorschwangerschaftsklamotten in die Tasche gepackt in der Erwartung das diese wieder passen könnten. Ich mochte mich bevor ich das erste Mal schwanger wurde und ja ich habe mich mit jeder Veränderung arrangiert, denn ich bin faul was die Körperertüchtigung angeht, aber ich kann es nicht erwarten das das Stillen auch dieses Mal wunder wirkt und ich hoffentlich einen großen Teil meines alten Körpers zurück bekomme.

Warum ich darüber schreibe? Das frühe Vogerl fragt: "Wie hat sich Euer Körpergefühl verändert, seit dem ihr Mutter seid?"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, lasst mir doch einen Gruß da. Ich freue mich!