Donnerstag, 14. Mai 2015

Zum Vatertag – oder Ode an meinen Mann

Verflixt, ich habe trotz Timer gestern vergessen auf veröffentlichen zu klicken. Nun also nachträglich... *Hand vor Kopf schlag*:

-----
Mein Mann, der Vater unserer Kinder ist der weltbeste Ehemann den ich kenne. Ich weiß das sagen bestimmt viele von euch von ihrem Herzallerliebsten und das ist schließlich auch gut so.  Ich verzichte in meinem Beitrag auf die Rücksichtnahme aller möglichen Beziehungskonstellationen, denn hier soll es einzig und allein um ihn gehen – meinen Mann.

„Mein Schatz, 

noch heute sehe ich dich vor meinem inneren Auge in der Toto Lotto Zentrale vor mir stehen, in ein Gespräch mit einem Techniker vertieft. Das war vor 12 Jahren. Ich dachte insgeheim: „Uih, was für ein niedlicher Kerl, der sieht gar nicht schlecht aus.“ Das war es auch schon, bis sich unsere Wege ein oder zwei Monate später wieder kreuzten. Über einen Kollegen kamen wir ins Gespräch und schwupps hast du dich bei mir zum Frühstück eingeladen. Aus dem Frühstück wurden unzählige Mittagessen und Treffen (ich schmunzele heute noch manchmal darüber wie selbstverständlich du schon einen gemeinamen Urlaub in England in Betracht zogst) und schließlich ein Kinoabend der alles veränderte (und damit meine ich nicht die Melone die du mir aus meinem Kühlschrank futtertest). Seit dem waren wir zusammen, offiziell so mir Familienvorstellungen und allem Drum und Dran. Kein halbes/dreiviertel  Jahr später (du weißt ich hab es nicht so mit Zeitangaben) bekam ich einen Job weit weg im Süden Deutschlands. Es war eine schwere Entscheidung. Ich habe die Fernbeziehung gehasst aber auch hier warst du für mich da. Du brachtest Kilometer um Kilometer hinter dich um mich von Bremen am Wochenende zu besuchen. Als fest stand dass ich blieb zögertest du nicht lange und hast ebenfalls alles hinter dir gelassen um mir zu folgen. Du nahmst die Pendellei nach Frankfurt auf dich, nur das wir zusammen sein konnten.

Ich liebe dich. Ich kann mich immer auf dich verlassen. Du suchst immer nach Lösungen statt nach Problemen. Du bist an meiner Seite und fängst mich auf wenn ich verzweifle. Ich weiß du bist da, eine Schulter zum anlehnen wenn alles doof ist. Du strahlst Ruhe und Kraft aus und ergänzt mein impulsives Wesen. Meine Ideen können noch so verrückt sein, du belächelst oder verfluchst  sie auch oft und dann verwirklichst du sie. Ohne deine Unterstützung könnte ich mich nicht so ausleben wie ich es tue. Du kümmerst dich um die Kinder, den Haushalt und rettest unsere Pflanzen die ich anschleppe. Du bist der Retter in der Not wenn ich Lichtschalter kaputt bekomme, Thermostate abreiße oder über höchst komplexe Legobauten stolpere. Du backst die weltbesten Pancakes, machst tolle Sonntagsfrühstücke  und mit deinem Hühnerfrikassee kann es keiner aufnehmen. Du bist es der sich um die unliebsamen Telefongespräche kümmert, oder Gespräche übernimmt die zu eskalieren drohen. Du bist ein toller Vater  für den die Familie wichtiger ist als die Karriere.                                                                                
Mit dir an unserer Seite kann einfach nichts schief gehen. Ich liebe dich.“


Immer wieder lese ich im Internet über die mangelnde Unterstützung der Männer im Haushalt oder mit den Kindern. Immer noch sind wohl viele Männer der Ansicht Kinder und Haushalt seien Aufgaben der Frau.
Für mich ist es ganz normal das sich beide Elternteile um Haushalt und Kinder kümmern. Deshalb lobe ich meinen Mann auch nicht wenn er diese Tätigkeiten ebenso übernimmt. Ich bin zwar dankbar dafür wenn er sich freiwillig dafür meldet mit den Kindern zum Fußball zu fahren, oder den Großen zum Schwimmen zu bringen, denn das sind Aktivitäten vor denen ich mich gerne drücke. Aber in meinem Verständnis ist das gemeinsame Handeln normal. Selbst mein Mann meinte einmal zu mir ihm sei aufgefallen wie unüblich es sei das er soviel Zeit mit den Kindern verbringt. Im täglichen Allerlei kommt es oft zu kurz einander auch einmal verbal mitzuteilen wie sehr man den Partner an seiner Seite doch schätzt.


Ich will meinem Mann und Partner auf diesem Wege einfach nur mal "Danke" sagen das er so ist wie er ist!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, lasst mir doch einen Gruß da. Ich freue mich!