Sonntag, 5. Oktober 2014

Burg Falkenstein

Bis 2006 sind wir jedes Jahr am ersten Oktoberwochenende zum Mittelalterfest auf die Burg Falkenstein (Harz) gefahren. Dann kamen die Kinder und wir pausierten. Dieses Jahr wollten wir endlich wieder hin, diesmal mit den Kindern.


Es war ein wirklich schönes Herbstwochenende. Wir übernachteten wie  immer unten im Selketal in der Jugendherberge Meisdorf. Diesmal waren dort so viele Kinder unterwegs das sich unsere sofort wohl fühlten. Mit Kindern in Jugendherbergen zu übernachten empfinde ich als echt entspannend. Die Kinder haben ihre Freiheit, sind aber auf einem geschützen überschaubaren Gelände. Es gibt eine Menge anderer Kinder und ich muss nicht jedes Mal schauen ob sich irgendwer gestört fühlt wenn die Kinder mal lauter sind.

Nach dem Frühstück wanderten wir den Berg hinauf zur Burg Falkenstein.


Diesen Weg morgens hinauf und abends im dunklen hinab zu wandern ist inzwischen zur Tradition geworden, die wir nicht missen wollen. Im Gepäck befanden sich 4 Taschenlampen, Picknicksachen, Klamotten im Zwiebelprinzip und Regensachen (die wir bei einem solch herrlichen Herbstwetter aber nicht benötigten).


Wir kamen rechtzeitig zur Eröffnung auf der Burg an. Die Kinder hatten von Anfang an einen Heidenspass und waren einfach fasziniert.




Die Burg ist so richtig schön romantisch und bietet ein tolles Ambiente für solch eine Veranstaltung.



Früher sind auch wir immer in Gewandung und so ziemlich "A" dort oben unterwegs gewesen. So entstanden Anekdoten über verbrannte Finger, Abstiege im Mondenschein und andere lustige Begegnungen.



Wir blieben bis zum Abend, bis zur heißersehnten Dunkelheit. Die Kinder freuten sich so auf die Taschenlampen. Der Abstieg war ein Erlebnis und ich denke die Kinder haben wieder eine Menge gelernt. Der Waldkauz begleitete uns mit seinen Rufen bis ins Tal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, lasst mir doch einen Gruß da. Ich freue mich!